Jahresrückblick 2017

Das Jahr geht langsam dem Ende zu und auch für uns wird es Zeit kurz inne zu halten und das Jahr Revue passieren zu lassen. Im Januar ging unsere neue Homepage online. Unser Ziel war es eine ansprechende, frische und informative Seite mit eigenem Blog zu präsentieren und das haben wir erreicht.


Wir machten erste Schritte sowohl bei Facebook als auch bei Instagram und durften im Februar Teil des Projekts „Alle reden über Trauer 2017“ sein. Ein Thema welches uns am Herzen liegt, denn Krankheit, Tod und Sterben müssen offen besprochen werden.

Spenden die wir dankenswerter Weise im ganzen Jahr erhalten, werden unter anderem auch dafür verwendet, Patienten und Angehörige psychoonkologisch zu unterstützen. Sehr glücklich sind wir über die Zusammenarbeit mit Frau Dr. Scholtissek von der Psychosomatischen Beratungsstelle München. Diese ist für unsere Patienten und deren Angehörige eine Hilfe von unschätzbarem Wert.

Im Juni machten wir uns für Brustkrebs Deutschland e.V. richtig schmutzig und wurden zu Muddy Angels. Unter dem Motto „Krebs kämpft dreckig, das können wir auch, bewältigten wir 5 km kriechend, robbend, schwimmend, kletternd und vor allem schmutzig. Wir planen bereits eine Wiederholung für 2018.

 

Unser Highlight des Jahres


…war im Juli: hier wurden wir zu den Landessiegern Bayerns, des Wettbewerbs „Deutschlands beliebteste Pflegeprofis“ gekürt und waren überwältig von der Unterstützung die uns zuteilwurde. Nochmals herzlichen Dank an alle die sich mit uns durch das Voting gekämpft haben.

Für den Bundessieg im August hat es dann leider nicht gereicht. Trotzdem wurden wir von den Privaten Krankenkassen, die diesen Wettbewerb auf die Beine gestellt haben, nach Berlin eingeladen. Dort zeigten wir im September den Berlinern, wie man die Schleife am Dirndl bindet. Uns erwarteten 2 wunderbarere Tage, von denen wir noch heute zehren. Außerdem lernten wir tolle Pflegekräfte, die Ihren Beruf mit Liebe ausführen, kennen und pflegen weiterhin diese Kontakte. Das wir diese Tage genießen konnten, verdanken wir insbesondere Frau Gisela Rott, die unser Team während unserer Abwesenheit, gemeinsam mit Frau Waldhör (Freisinger SAPV-Team) tapfer vertreten haben. Ebenso unserer Geschäftsführerin Frau Vogt, die uns stets den Rücken freihält und uns den Ausflug überhaupt erst ermöglicht hat.

 

Männliche Verstärkung für unser Team


Im Oktober wurde es dann spannend, denn unsere eingeschworene pflegerische Damenrunde erhielt männliche Verstärkung. Mit Hr. Steffen Ziener haben wir einen außergewöhnlichen Kollegen gewinnen können und hoffen, dass er sich in unserer Runde willkommen und aufgehoben fühlen wird.

 

 

Die Zukunft immer im Auge


… liegen uns vor allem die Bereiche Ausbildungs-/Fort- und Weiterbildung besonders am Herzen. Die Zusammenarbeit mit den Krankenpflegeschulen Taufkirchen und Erding wurde in diesem Jahr erweitert. Schüler der Gesundheits- und Krankenpflege erhalten bei uns, während eines Praxiseinsatzes, einen Eindruck in die Möglichkeiten der Spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung. In den Krankenpflegeschulen, Gymnasien, sowie Fach- und Berufsoberschulen referieren wir über unser Herzensthema. Frau Gabler als Lehrerin für Pflegeberufe, Herr Ziener als erfahrener Praxisanleiter und Frau Ackermann als zukünftige Praxisanleiterin, stecken bereits die Köpfe zusammen wie man Palliativ Care praxisnah, interessant und nachhaltig lehren kann.

Um die Kollegen im Bereich der Altenpflege zu unterstützen, bieten wir ab nächstem Jahr Inhouse-Schulungen zu verschiedenen Themen an. Das Projekt ist eine Kooperation der Freisinger und Erdinger SAPV-Teams und Hospizvereine. Die Projektleitung obliegt Frau Zobjack.

Damit möchten wir nicht nur die Zusammenarbeit stärken und fördern, sondern auch konkrete und praktische Hilfestellungen an die Hand geben.

 

Aromapflege


Auch dem Thema Aromapflege widmen wir uns seit diesem Jahr noch intensiver. Unsere Kollegin Frau Jung unterstützt Patienten schon lange mit Düften und deren erstaunlichen Wirkungen. Aktuell befindet sie sich in der Ausbildung zu Aromaexpertin und beginnt nun eine intensive Zusammenarbeit mit Kollegen aus stationären Einrichtungen.

 

Unsere Netzwerkpflege


Wir arbeiteten intensiv an unseren Netzwerken, ganz wichtig hierbei sind unsere Kliniken in Erding, Dorfen und die Palliativstation in Wartenberg. Unsere Kolleginnen Frau Huber, Frau Forster und Frau Spiering, die als Beratungs- und Überleitungsdienst auf den Stationen agieren, leiten alle Maßnahmen in die Wege, damit unsere Patienten nach ihrem Klinikaufenthalt optimal zu Hause weiterversorgt werden können.

In diesem Jahr haben wir wieder einmal festgestellt, dass spezialisierte ambulante Palliative Versorgung nicht nur bekannter und immer mehr durch die Betroffenen und ihre Angehörigen gewünscht wird. Wir durften erfreulicherweise erleben das die Kooperation mit Hausarztpraxen immer reibungsloser verläuft und sich die Berufsfelder wunderbar ergänzen. Vielen Dank dafür. Auch dem Christophorus Hospizverein Erding danken wir für dieses Jahr. Der Einsatz von Hospizhelfern und die gegenseitige Unterstützung durch vielfältigen Einsatz der Koordinatorinnen ist unbezahlbar.

Hervorragende Arbeit und optimale Versorgung unserer Patienten und deren Angehörige können wir nur miteinander leisten. An dieser Stelle möchten wir dem gesamten, multiprofessionellen, Team danken und freuen uns auf ein gemeinsames neues Jahr.

Unser Wunsch für 2018 ist, eine Vernetzung weit über unser Arbeitsumfeld hinaus. Verbundenheit für die eine gemeinsame Sache, im Sinne eines menschlicheren Miteinanders und wertschätzenden gesellschaftlichen Umgangs untereinander.

 

Verbundenheit

 

Ihr PalliativTeam Erding